Nullartikel

Manchmal braucht man keinen Artikel vor dem Nomen. Der Artikel ist nicht da, aber der hat einen Namen – der Nullartikel 🙂  In dieser Lektion lernst Du meine einzigartige Lernmethode kennen: Du merkst Dir blitzschnell, wann man den Null-Artikel verwendet und lernst die Ausnahmen von der Regel.

Mache anschließend die Übungen und werde zum Artikel-Profi! 🙂

Nullartikel in der deutschen Grammatik – eine superschnelle Erklärung

Nullartikel einfach erklärt
Manchmal braucht man keinen Artikel vor dem Nomen. Der Artikel ist nicht da, aber der hat einen Namen – der Nullartikel 🙂

Kennst Du den Alptraum jedes Deutschlernenden (vielleicht auch Deine Schwäche? 😉 ) – die Artikel? Man unterscheidet im Deutschen bestimmte (der, die, das) und unbestimmte Artikel (ein, eine). Es gibt aber auch den Null-Artikel – das heißt, dass Nomen gar keinen Artikel erhalten. 🙂 Schau mal:

  • „Ich habe wenig (die) Zeit.“
  • „Ich esse (das) Brot.“

Man könnte sagen: Perfekt! Kein Artikel – kein Problem! Aber… Du musst noch wissen, wann Du den Artikel weglassen kannst. Lies einfach weiter.

Wann gebraucht man keinen Artikel – eine einzigartige Lernmethode

Wann kann man den Null-Artikel benutzen? Eine lange Liste von Regeln auswendig zu lernen, ist nicht einfach – das ist ganz klar. Daher solltest Du meine ungewöhnliche Methode unbedingt kennenlernen. 🙂 Merke Dir zwei folgende Sätze – so beherrschst Du auf eine einfache Art und Weise die wichtigsten Kriterien zum Gebrauch des Null-Artikels:

  • „Martha ist Ärztin und Lewandowski ist Pole, aber wohnt in Deutschland. Sie haben Glück, denn Sie fahren Anfang April nach Berlin und nehmen mit: 1 Liter Bier in meinem Becher aus Glas und 3 Katzen ohne Mützen.“

Ist der Satz für Dich sinnlos? Gleich verstehst Du, worum es geht – lese jetzt einfach folgende Regeln.

In diesen Fällen verwendet man keinen Artikel:

# bei Nomen mit einem unbestimmten Artikel (ein, eine) im Plural

  • „Ein Mensch steht vor mir.” (Singular – der unbestimmte Artikel)
  • Aber: „() Menschen stehen vor mir.“ (Plural – der Null-Artikel)

# vor Namen und Vornamen

  • „() Marta geht ins Kino.”
  •  „() Lewandowski ist der beste Fußballspieler der Welt.“

# vor Städte- und Ländernamen

  • „Wir fahren nach () Berlin.”
  • „() Berlin ist eine schöne Stadt in () Deutschland.“
Aufgepasst
Vor einigen Ländernamen musst Du den bestimmten Artikel verwenden, z. B. „Er kommt aus der Schweiz / aus der Türkei.“ oder „Ich fahre in die USA.”

# bei Nationalitäten

  • „Ich bin () Polin und er ist () Italiener.“

# vor Berufsbezeichnungen

  • „Sie ist () Ärztin und ich arbeite als () Buchhalterin.“

# bei Stoffen und Materialien

  • „Ich trinke () Bier.”
  • Aber: „Das Bier ist sehr bitter.“ (hier mit dem Artikel, da es um ein konkretes Bier geht)
  • „Diese Kette ist aus () Gold.“
  • „Das ist aus () Papier / Metall / Eisen / Holz.“

# bei Maß-, Gewichts- und Mengenangaben

  • „Ich kaufe 2 Liter () Wasser / 1 Kilogramm () Fleisch.”
  • „Ich bestelle einen Becher () Kaffee.“

# wenn vor dem Nomen eine Zahl oder ein Pronomen steht

  • „Ich gehe mit meiner () Mutter bei diesem () Haus vorbei.“
  • „Ich habe 2 () Hunde und 3 () Katzen.“

# in einigen Fällen nach den Präpositionen „ohne”, „zu”, „nach”, „vor”

  • Ohne () Mütze ist mir zu kalt.“
  • Vor Beginn der nächsten Woche …“

# bei manchen Redewendungen

  • „Ich arbeite () Tag und () Nacht.“
  • „Das kommt nicht in () Frage.“

# bei Zeitangaben mit „Anfang”, „Mitte”, „Ende”

  • „Ich komme Anfang November / Mitte Februar / Ende Juli.“

# vor abstrakten Nomen

  • „Die Kinder brauchen () Liebe.”
  • „Du hast Glück.”
Merk Dir
Wenn vor dem Nomen ein Adjektiv steht, dann kannst Du in vielen Fällen den Artikel nicht weglassen, z. B. „Die nette Marta geht ins Kino.“ / „Ich komme aus dem schönen Bremen.” / „Sie ist eine gute Ärztin.“

Und wie dekliniert man eigentlich die deutschen Artikel? Alle Informationen zum Thema Deklination der Artikel findest du hier.

Nun, kennst Du schon alle Regel zu dem Null-Artikel – analysiere jetzt noch einmal meine Lernmethode am Anfang des Artikels und entscheide, welche Variante für Dich besser ist. 🙂

Zusammenfassung

  • Der Null-Artikel bedeutet, dass vor Nomen gar kein Artikel steht.
  • Den Null-Artikel benutzt man in der Regel, wenn ein Nomen nicht näher bestimmt ist.
  • Steht vor dem Nomen ein Adjektiv, so kann man den Artikel nicht weglassen.

Der Nullartikel – Übungen

Übung macht den Meister! Wir haben für dich zahlreiche Übungsaufgaben mit Lösungen zum Thema „Null-Artikel“ vorbereitet. Kostenlos und ohne Registrierung! Einfach hier klicken und mit dem Lernen beginnen:

Deutsch online üben

Häufige Fragen zum Thema

Was ist der Nullartikel im Deutschen?

Der Nullartikel bedeutet, dass vor Nomen gar kein Artikel steht. Wie du bestimmt schon weißt, sind die Artikel (bestimmte Artikel: der, die, das oder unbestimmte Artikel: ein, eine) vor deutschen Nomen in den meisten Fällen erforderlich. Aus diesem Grund musst du die Regeln kennenlernen, wann du den Artikel weglassen darfst.

Wann braucht man gar keinen Artikel vor Nomen?

Den Artikel vor Nomen kannst du in folgenden Fällen weglassen: vor Namen und Vornamen, vor Städte- und Ländernamen, bei Nationalitäten, bei Berufsbezeichnungen, bei Stoffen und Materialien, bei Maß-, Gewichts- und Mengenangaben, bei Zeitangaben mit „Anfang”, „Mitte”, „Ende”, vor abstrakten Nomen. Beispiele: „(x) München liegt in (x) Deutschland.“ „Er ist (x) Italiener.“ „Dieser Schrank ist aus (x) Holz.“ Auch die Nomen mit einem unbestimmten Artikel (ein, eine) im Singular bekommen im Plural keinen Artikel (eine Frau – Frauen).

Gibt es Ausnahmen bei der Verwendung des Nullartikels?

Ja. Wenn vor einem Nomen noch ein Adjektiv steht, dann ist ein Artikel nötig, z. B. „Er ist Lehrer.” aber: „Er ist ein netter Lehrer.”

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar