Temporale Präpositionen – mit Beispielen und Übungen einfach erklärt

Temporale Präpositionen brauchst Du, um zu sagen, wie spät Du schlafen gehst oder für wie lange Du im Urlaub bleibst. In dieser Lektion lernst Du die wichtigsten temporalen Präpositionen in der deutschen Grammatik kennen. Du erfährst auch, welche Präpositionen welchen Fall verlangen.

Anschließend kannst Du Dein Wissen in den Übungen zu temporalen Präpositionen prüfen.

Was sind temporale Präpositionen?

temporale präpositionen graphisch erklärt
Temporale Präpositionen brauchst Du, um zu sagen, wie spät Du schlafen gehst oder für wie lange Du im Urlaub bleibst.

Temporale Präpositionen bestimmen einen Zeitpunkt (wann?) oder eine Zeitdauer (wie lange?), z. B.:

  • „Wann beginnt der Unterricht? – Um 8 Uhr.”
  • „Ich gehe für eine Stunde spazieren.“
  • Seit gestern macht sie eine Diät.“

Denke daran, dass Du nach den temporalen Präpositionen einen konkreten Fall verwenden musst: den Genitiv (wessen?), den Dativ (wem?) oder den Akkusativ (wen? was?).

Lass uns zuerst besprechen, welche temporalen Präpositionen man im Deutschen unterscheidet.

Wichtigste temporale Präposition auf einem Blick

Jede Präposition verlangt einen konkreten Fall:

Temporale Präpositionen mit dem Genitiv – Liste und Bespiele

Nach einigen temporalen Präpositionen muss das Nomen im Genitiv stehen. Dieser Fall antwortet auf die Frage wessen? All diese Präpositionen geben einen Zeitabschnitt an:

  • während : Während des Urlaubs ist mein Auto kaputt gegangen.“
  • innerhalb: Innerhalb eines Tages besuchte ich alle meine Freunde.“
  • außerhalb: „Kommen Sie bitte nicht außerhalb der Geschäftszeiten.“

Temporale Präpositionen mit dem Dativ – Liste und Bespiele

Folgende temporale Präpositionen verlangen den 3. Fall Dativ (wem?):

# wann?

  • am + Wochentag / Tageszeit / Datum: „Am Montag / am Nachmittag / am 1. Juli gehe ich zum Arzt.”
  • im + Monat / Jahreszeit: „Im Mai / im Frühling ist es warm.“
  • in + ein Zeitabschnitt: „In 20 Minuten / in einer Woche / in 2 Tagen beginnt das Festival.“
  • bei (während): „Beim Lernen höre ich Musik.“

Merk Dir
„Im“, „am“ und „beim“ sind Verbindungen von „in” + „dem”, „an” + „dem”, „bei” + „dem” (Präposition + Artikel).

  • nach: „Nach der Arbeit gehen wir ins Kino.“
  • vor: „Vor dem Frühstück spaziere ich mit meinem Hund.“
  • zwischen: „Zwischen 8 und 16 Uhr kommt mein Paket an.“
  • # ab wann? / bis wann?
  • ab (Beginn in der Zukunft): „Ab nächster Woche gehe ich ins Fitnessstudio.“
  • seit (Beginn in der Vergangenheit): „ Seit dem letzten Montag habe ich Rückenschmerzen.“
  • von … an (Beginn in der Zukunft): „Von heute an soll es viel regnen.“
  • bis zu (Endpunkt): „Du musst bis zum Ende warten.“
  • von  … bis (Beginn + Endpunkt): „Er arbeitet von 7 bis 14 Uhr.“

Temporale Präpositionen mit dem Akkusativ – Liste und Bespiele

Folgende temporale Präpositionen benutzt man mit dem 4. Fall Akkusativ:

# wann?

  • um + genaue Uhrzeit: „Um 15 Uhr endet die Besprechung.“
  • gegen + Tageszeit /  Uhrzeit (ungenaue Zeitangabe): „Gegen Mittag / 10 Uhr kam meine Mutter.“

# wie lange?

  • für (ein Zeitraum): „Für zwei Tage / eine Stunde bin ich nicht zu erreichen.“
  • über (länger als…): „Der Hausbau wird über ein Jahr dauern.“
  • bis (Endpunkt): „Bis nächsten Monat muss ich etwas Geld verdienen.“

Und kennst Du schon lokale Präpositionen? – Klicke hier, um mehr dazu zu erfahren

Zusammenfassung

  • Temporale Präpositionen geben einen Zeitpunkt (wann ist etwas passiert) oder eine Zeitdauer (Beginn und Ende) an.
  • Temporale Präpositionen beantworten die Frage wann? oder wie lange?
  • Nach den temporalen Präpositionen muss das Nomen in einem konkreten Fall (Genitiv, Dativ oder Akkusativ) stehen.

Temporale Präpositionen – Übungen

Übung macht den Meister! Wir haben für dich zahlreiche Übungsaufgaben mit Lösungen zum Thema „Temporale Präpositionen“ vorbereitet. Kostenlos und ohne Registrierung! Einfach hier klicken und mit dem Lernen beginnen:

Deutsch online üben

Häufige Fragen zum Thema

Was sind temporale Präpositionen?

Das sind kurze Wörter, wie: um, am, nach, die einen Zeitpunkt oder die Zeitdauer eines Geschehens beschreiben.

Welche Funktion erfüllen temporale Präpositionen?

Sie geben an: einen Zeitpunkt - wann ist etwas passiert oder die Zeitdauer - seit wann? bis wann? wie lange? Ein Beispiel: seit gestern, um 8 Uhr, für eine Stunde.

Welche temporalen Präpositionen stehen mit Genitiv?

Den Genitiv verlangen: während, innerhalb, außerhalb. Ein Beispiel: Während des Urlaubs ist mein Auto kaputt gegangen.

Welche temporalen Präpositionen verlangen den Dativ?

Mit dem Dativ stehen folgende Präpositionen: am, im, in, bei, nach, vor, zwischen, ab/seit. Ein Beispiel: Nach der Arbeit gehen wir ins Kino.

Welche temporalen Präpositionen verlangen den Akkusativ?

Das sind folgende Präpositionen: um, gegen, für, über, bis. Ein Beispiel: Gegen 10 Uhr kam meine Mutter.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar