Relativpronomen und Relativsätze

In dieser Lektion erfährst Du die wichtigsten Informationen zu Relativsätzen und Relativpronomen in der deutschen Sprache. Am Ende erwarten Dich einige interaktive Übungen.

Was sind Relativsätze und Relativpronomen?

Relativsätze? Relativpronomen? Das klingt furchtbar kompliziert! Aber gleich zeige ich Dir, dass es halb so schlimm ist. 🙂

Schau Dir die untere Grafik an. Relativsätze sind grün markiert, die Relativpronomen wurden fett dargestellt:

ein gruener frosch und zwei relativsaetze mit relativpronomen

Wozu gibt es Relativsätze?

Relativsätze dienen dazu, um in einem Satz zu einem Wort oder einem Satzteil mehr Informationen zu liefern.

  • “Da sitzt eine Frau.” (es fehlt die zusätzliche Information – man weiß über diese „Frau“ noch nichts)
  • “Da sitzt eine Frau, die Deutsch lernt.” (“die Deutsch lernt” – zusätzliche Information. Jetzt wissen wir über diese Frau ein bisschen mehr)
  • “Da sitzt eine Frau, mit der ich verabredet bin.” (“mit der ich verabredet bin” – zusätzliche Information)

Wie bildet man Relativsätze?

Relativsätze werden über Relativpronomen eingeführt. Mach Dir keine Sorgen – das klingt nur so böse. Ein Relativpronomen ist nichts anderes als eines der bereits bekannten “der, die, das”:

  • “Da sitzt eine Frau, die Deutsch lernt.”
  • “Das ist der Mann, der sehr schlau ist”

Ein Relativsatz ist immer mit einem Komma getrennt.

Worauf muss man bei der Bildung von Relativsätzen achten?

In Relativsätzen steht das deklinierte Verb am Ende des Satzes. Dekliniertes Verb, also das mit der jeweiligen Personalendung.

Zusammenfassend, in dem Satzteil nach dem Komma steht das deklinierte Verb am Ende des Satzes::

  • “Da steht der Mann, der mit seiner Frau telefoniert.” (das deklinierte Verb “telefoniert” steht im Relativsatz, also in dem nach dem Komma, am Satzende.)
  • “Das ist die Wohnung, in der ich wohne.” (das deklinierte Verb “wohne” steht im Relativsatz am Satzende.)
  • “Das ist die Wohnung, in der ich gewohnt habe.“ (in diesem Relativsatz sind zwei Verben – “gewohnt” und “habe”. “Habe” steht am Satzende, weil es ein dekliniertes Verb ist. “Gewohnt” ist nicht dekliniert, weil es das Partizip II ist.)

Die Deklination der Relativpronomen

Wie schon erwähnt werden Relativsätze über Relativpronomen eingeführt. Die gute Nachricht ist die, dass sie identisch mit den bestimmten Artikeln, also “der, die, das”´sind:

 MaskulinFemininNeutralPlural
Nominativderdiedasdie
Genitivdessenderendessenderen
Dativdemderdemdenen
Akkusativdendiedasdie

Die schlechte Nachricht… gibt es nicht 🙂 Es gibt nur einen Unterschied zwischen den bestimmten Artikeln und den Relativpronomen – im Genitiv sowie im Plural im Dativ. Hier kannst Du nachlesen, wie man welchen der vier deutschen Fälle anwendet.

Ein paar Beispiele:

  • „Das ist der Mann, der einen Ferrari hat.“
  • „Das ist der Mann, dessen Ferrari rot ist.“
  • „Das ist die Frau, deren Mann krank ist.“
  • „Siehst du das Kind, das blonde Haare hat?“
  • „Das sind zwei Frauen, deren Männer krank sind.“

Der, dem, dessen?! Woher weiß ich, welches ich nehmen soll?

Das Relativpronomen fügt dem Satz eine neue Information zu, erinnerst Du Dich?

  • „Das ist der Mann, der sehr schlau ist.“ (das Relativpronomen “der” fügt die Information über “der Mann” hinzu)

Welches Relativpronomen Du wählst, darüber entscheidet  das Geschlecht und die Anzahl des Substantivs, auf das sich das Pronomen bezieht:

  • „Das ist der Mann, der sehr schlau ist.“( “der Mann” ist männlich, Singular. Das Relativpronomen für den männlichen Singular ist „der“)
  • “Das ist die Frau, die Deutsch lernt.” (Auf was bezieht sich das Relativpronomen “die”? Auf “die Frau”. Die Frau ist weiblich, Singular, daher “die”)
  • “Das ist das Kind , das Deutsch lernt.”(Auf was bezieht sich das Relativpronomen “das”? Auf “das Kind”. Das Kind ist neutral, Singular, daher “das”)

Auf die Wahl des richtigen Relativpronomens hat noch ein dritter Faktor Einfluss – der Fall des Relativpronomens. Du musst Dir also Gedanken darüber machen, in welchem Fall das Relativpronomen im Satz steht.

In den oben genannten Beispielen stehen die Pronomen im Nominativ. Jetzt verändere ich die Sätze jedoch so, dass das Pronomen in einem anderen Fall steht:

  • “Das ist die Frau, mit der ich Deutsch lerne.” (das Relativpronomen ist “der”, weil nach “mit” immer der Dativ kommt. “die Frau” ist im Dativ “der Frau” )
  • “Das ist das Kind, mit dem ich Deutsch lernt.” (das Relativpronomen ist “dem”, weil nach “mit” immer der Dativ kommt. “Das Kind” ist im Dativ “dem Kind” )

Zusammengefasst gesagt musst Du Dir bei der Auswahl des Relativpronomens drei Fragen stellen:

  1. Welches Geschlecht  hat das Substantiv, auf das sich das Relativpronomen bezieht? Anders gesagt – ist dieses Wort (das Substantiv) weiblich, männlich oder neutral?
  2. Ist dieses Substantiv im Singular oder im Plural?
  3. In welchem Fall steht das Pronomen im Relativsatz?

Schau Dir die folgenden Beispiele an, in den Klammern sind die Antworten auf die drei Fragen:

  • “Da steht der Mann, den ich geküsst habe.” (“den” weil: 1. männlich 2. Singular 3. Akkusativ – “wen habe ich geküsst? – den Mann)
  • “Da sitzt der Mann, nach dem ich suche” (“dem” weil: 1. männlich 2. Singular 3. Dativ, weil nach “nach” immer der Dativ kommt)
  • “Das ist das Kind, dessen Eltern nett sind” (“dessen” weil: 1. neutral 2. Singular 3. Genitiv, wessen Eltern?)
  • “Das sind Kinder, deren Eltern nett sind” (“deren” weil: 1. neutral 2. Plural 3. Genitiv, wessen Eltern?)
merke dir
Wenn vor dem Relativpronomen eine Präposition (auf, mit, nach usw.) steht, dann entscheidet die Präposition darüber, in welchem Fall das Relativpronomen steht. “Das ist die Frau, mit der ich telefoniere.” – nach “mit” kommt immer der Dativ, und “die” ist im Dativ “der”)

Wie kann man noch Relativsätze einfügen?

Wir wissen bereits, dass Relativsätze über die Relativpronomen “der, die, das” eingeführt werden. Relativsätze können jedoch auch über die Wörter “was”, “wo” oder “welch-” eingefügt werden. Wann verwendet man welches Einführungswort um einen Relativsatz einzufügen?

Die Relativpronomen “der, die, das” verwendet man, wenn man eine zusätzliche Information über eine Person oder eine Sache hinzufügen will:

  • „Dort drüben steht die Verkäuferin, die mir heute das Auto gezeigt hat.“
info
Das Relativpronomen “welche“ klingt sehr formell – “Dort drüben steht die Verkäuferin, welche mir heute das Auto gezeigt hat.”

Mit dem Wort “wo” fügt man Relativsätze an, wenn man über einen Ort mehr sagen will:

  • „Das ist der Laden, wo ich jeden Tag einkaufe.“
tipp
“Wo” kannst Du mit “in” ersetzen, das Relativpronomen ist “der, die, das”: „Das ist der Laden, in dem ich jeden Tag einkaufe.“
Es sei denn, der Ort auf den Du Dich im Relativsatz beziehst, ist dessen Eigenname:

  • Ich wohne in Berlin, wo sehr viele Freelancer arbeiten. (Berlin ist der Eigenname, also nimmt man “wo”.)
  • Ich fahre heute zu Lidl, wo es das Angebot des Jahres gibt. (Lidl ist der Eigenname, also nimmt man “wo”. )

“Was” verwendet man, wenn sich das Relativpronomen…

… auf Worte wie alles, nichts, viel, wenig, etwa, allerlei, manches bezieht (sogenannte Indefinitpronomen):

  • „Das ist alles, was ich dir sagen will.“

.. auf den Superlativ (im Neutrum) bezieht: (das Schönste, das Beste usw.):

  • „Das ist das Schönste, was ist gesehen habe.“
  • „Das war das Beste , was ich in meinem Leben gemacht habe.“

Relativsätze und Relativpronomen – wichtigste Informationen auf einem Blick   

  • In Relativsätzen fügst Du zusätzliche Informationen über einen Wort oder einen Satzteil hinzu.
  • Relativsätze werden über Relativpronomen hinzugefügt.
  • Relativpronomen sind identisch wie bestimmte Artikel, sie unterscheiden sich lediglich im Dativ Singular und im Genitiv.
  • Relativsätze können auch über andere Worte hinzugefügt werden, wie zum Beispiel mit „wo“, „was“ oder „welch-„

Interaktive Übungen zu Relativpronomen und Relativsätzen

Willst du Online-Übungen zum Thema „Relativpronomen“ ? Dann klicke hier: Deutsch Übungen

Weitere Themen aus der Kategorie: Pronomen

Willst du noch mehr lernen? Hier findest du weitere Themen, die dich auch interessieren können:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar