Finalsatz – „Ich putze die Fenster, damit sie sauber sind.“

Wie erklärst Du auf Deutsch, wozu oder warum Du etwas gemacht hast? Verwende einen Finalsatz! In dieser Lektion lernst Du, wie man einen Finalsatz bildet und wo ein Verb in solch einem Satz steht. Teste anschließend Dein Wissen in den Übungen zu Finalsätzen.

Was ist ein Finalsatz ?

Mit einem Finalsatz drückst Du ein Ziel / eine Absicht aus. Finalsätze antworten auf die Fragen: wozu? warum? zu welchem Zweck? Schau mal:

Warum putzt Du die Fenster?

  • „Ich putze die Fenster, damit sie sauber sind.

Du hast zwei Möglichkeiten, um einen Finalsatz zu bilden. Welche? Lies weiter.

So bildest Du einen Finalsatz – Schritt für Schritt

Um einen Finalsatz zu bilden, musst Du die Konjunktion „damit“ oder die Konstruktion „um…zu” verwenden. Wann ist welche Variante zu wählen? Das erkläre ich Dir gleich.

 Finalsatz mit „damit“ – Beispiele

Sätze mit „damit“ kann man in jeder Situation benutzen – egal ob man im Hauptsatz und im Nebensatz von einer Person oder von zwei verschiedenen Personen (Subjekten) spricht. Sieh Dir folgende Beispiele der Sätze mit „damit“ an:

  • Wir helfen den Kindern beim Aufräumen, damit wir früher nach Berlin losfahren.“ (wir helfen, wir fahren los – gleiches Subjekt in beiden Sätzen)
  • Er kauft viel Gemüse, damit seine Frau gesund kochen kann.“ (er kauft, sie kocht – zwei unterschiedliche Subjekte)
  • Jan telefoniert jede Woche mit seiner Mutter, damit sie sich keine Sorgen macht.“
  • Damit ihn alle verstehen, spricht er laut.“ (der Nebensatz mit „damit” kann auch vor dem Hauptsatz stehen)

Finalsatz mit „um…zu“ – Beispiele

Sätze mit „um…zu“ haben eine ähnliche Bedeutung wie Sätze mit „damit“. Und was ist dabei anders?

Sätze mit „um…zu“ verwendest Du nur dann, wenn Du von derselben Person sprichst (gleiches Subjekt im Hauptsatz und im Nebensatz), z. B.:

  • Ich fahre in den Urlaub, um mich zu erholen.“ (ich fahre, ich will mich erholen – gleiches Subjekt in beiden Sätzen)

Okay, wie bildet man aber einen Satz mit „um…zu“? Merke Dir, dass solch ein Satz eine Infinitivkonstruktion ist:

  1. Hauptsatz: Subjekt + das konjugierte Verb an 2. Stelle (also wie immer)
  2. Nebensatz: „um” + weitere Satzglieder + „zu” + Verb im Infinitiv (es gibt hier kein Subjekt!)

Beispiele:

  • „Er arbeitet, um (er) Geld zu verdienen.“
  • „Das Kind lernt fleißig, um (es) eine gute Note zu bekommen.“
  • „Marta geht zur Oma, um (sie) ihr beim Kochen zu helfen.“
Merk Dir
Es ist nicht möglich, einen Finalsatz mit den Modalverben „sollen“, „möchten“, „wollen“ zu bilden. Du kannst sie jedoch durch „können“ ersetzen, z. B.: „Ich trainiere und möchte fit bleiben“ ersetze durch „Ich trainiere, um fit bleiben zu können.“

Die Wortstellung bei Finalsätzen – eine klare Regel

Im Nebensatz mit „damit“ steht ein Verb am Ende. Im Hauptsatz steht ein Verb an 1. oder 2. Stelle – je nachdem welcher Satz zuerst folgt, z. B.:

  • „Ich kaufe meiner Schwester Blumen, damit sie sich freut.“ (Verb: 2. Stelle + Satzende)
  • Damit sich meine Schwester freut, kaufe ich ihr Blumen.“ (Verb: Satzende + 1. Stelle)

Bei Sätzen mit „um…zu“ ist nur eine Variante möglich:

  • „Ich fahre nach Spanien, um da zu arbeiten.“ (Verb: 2. Stelle + Satzende)
  • „Um in Spanien zu arbeiten, fahre ich dahin.“

Finalsatz – Zusammenfassung

  • Finalsätze geben das Ziel einer Handlung an und antworten auf die Fragen wozu? warum? zu welchem Zweck?
  • Einen Finalsatz bildet man entweder mit der Konjunktion „damit“ oder mit der Infinitivkonstruktion „um…zu“.
  • Die Konstruktion „um…zu“ verwendet man bei einem Subjekt (gleiche Person) und die Konjunktion „damit“ bei zwei unterschiedlichen Subjekten.
  • Sätze mit „um…zu“ sind Infinitivsätze mit einem Verb im Infinitiv am Ende.

Finalsatz – Übungen

Möchtest Du Sätze mit „damit“ und „um…zu“ in der deutschen Grammatik üben? Hier findest Du interaktive Übungen zu unterschiedlichen Finalsätzen im Deutschen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar