Konditionalsatz – „Wenn das Wetter schön ist, gehen wir Joggen!“

Konditionalsatz (Bedingungssatz) ist eine einfache und praktische Konstruktion. In dieser Lektion erkläre ich Dir, wie man Konditionalsätze bildet und zeige viele praktische Beispielsätze  mit  „wenn“/ „falls“. Zum Schluss habe ich für Dich Übungen vorbereitet. Los geht’s!

Was ist ein Konditionalsatz und warum Du ihn brauchst?

Willst Du beschreiben, wann oder unter welcher Bedingung etwas geschieht oder nicht? Dann musst Du einen Konditionalsatz bilden. Die Tätigkeit muss im Hauptsatz stehen und die Bedingung im Nebensatz, z. B.:

  • Wenn das Wetter schön ist, machen wir einen Ausflug.“ (Bedingung: schönes Wetter)

Schau mal, wie man solch einen Satz bildet.

So bildest du reale und irreale Bedingungssätze in der Gegenwart und Vergangenheit

Ich zeige Dir einige Möglichkeiten, wie man einen Konditionalsatz bilden kann:

# mit der Konjunktion „wenn“

Wie bereits erwähnt, muss eine Bedingung erfüllt werden (z. B. wenn ich Lotto gewinne), damit etwas realisiert werden kann (z. B. dann kaufe ich ein neues Haus).

Es gibt zwei Arten von Bedingungen – real und irreal (irreale Bedingungssätze):

Bei einer realen Bedingung (kann erfüllt werden) benutzt man die Gegenwartsform Präsens 

  • „Wenn ich Zeit habe, gehe ich ins Kino.“ (sehr wahrscheinlich werde ich Zeit haben)

Bei einer irrealen Bedingung (eher nicht zu erfüllen) verwendet man die Möglichkeitsform Konjunktiv II in der Gegenwart oder in der Vergangenheit:

  1. irreale Bedingung in der Gegenwart – du hast jetzt keine Zeit und später wirst Du auch keine Zeit haben)

In diesem Fall brauchst Du den Konjunktiv II in der Gegenwart („hätte”, „würde gehen”), z. B.:

  • „Wenn ich Zeit hätte, würde ich ins Kino gehen.” / (sehr wahrscheinlich werde ich aber keine Zeit haben)
  1. irreale Bedingung in der Vergangenheit – Du hattest in der Vergangenheit keine Zeit und die Bedingung wurde nicht erfüllt

In diesem Fall verwende den Konjunktiv II in der Vergangenheit – hätte/wäre + Partizip II („hätte gemacht”, „wäre gegangen”). Das Partizip II ist diese Form, mit der Du die Zeitform Perfekt bildest.

  • Wenn ich Zeit gehabt hätte, wäre ich ins Kino gegangen.” (aber ich hatte keine Zeit, also bin ich nicht gegangen)

Möchtest Du mehr zu Konjunktiv II erfahren? Gehe zur Lektion über den Konjunktiv II.

# mit der Konjunktion „falls”

Falls” verwendet man, wenn etwas eher unwahrscheinlich ist, z. B.:

  • Falls ich morgen weiter krank bin, komme ich nicht.“ (aber wahrscheinlich werde ich gesund sein und komme)

Die Konjunktion „falls“ wird nicht für die Vergangenheit benutzt (im Gegensatz zu „wenn“).

# ohne Konjunktion

Du hast zwei Möglichkeiten, um solch einen Satz zu bilden:

  1. Beginne den Satz mit einem Verb:

Nicht: „Sie hat…” sondern:

  • Hat sie kein Geld, kauft sie kein Auto.“
  1. Stelle am Satzanfang das konjugierte Verb „sollten” + Infinitiv am Satzende, z. B.:
  • Sollte sie kein Geld haben, kauft sie kein Auto.“
Aufgepasst
In einem Konditionalsatz ohne Konjunktion kannst Du (musst Du aber nicht) nach dem Komma „so“ einfügen, z. B.: „Regnet es, (so) fahren wir zurück.”

Die Wortstellung in Konditionalsätzen? – Das ist einfach!

# Sätze mit „wenn” und „falls”

Im Nebensatz mit „wenn” / „falls” rutscht das Verb immer ans Satzende und im Hauptsatz steht es an 1. oder 2. Stelle, z. B.:

(1) „Wenn ich Lotto gewinne, … (Verb am Satzende)

(2) … kaufe ich ein neues Haus.“ (Verb an 1. Stelle, denn der Nebensatz mit „wenn“ zuerst)

ODER:

(2) „Ich kaufe ein neues Haus, …  (Verb an 2. Stelle, denn der Hauptsatz zuerst)

(1) … wenn ich Lotto gewinne.“    (Verb am Satzende)

# Sätze ohne Konjunktion

Diese Variante ist noch einfacher – in beiden Sätzen steht das Verb an 1. Stelle, z. B.:

  • Macht er die Hausaufgabe nicht, spielt er heute kein Computer.“
Merk Dir
In Konditionalsätzen ohne Konjunktion MUSS die Bedingung am Anfang stehen. Man sagt nicht: „Spielt er heute kein Computer, macht er die Hausaufgabe nicht.“

Konditionalsatz (Bedingungssatz) – Zusammenfassung

  • Konditionalsätze sind Nebensätze, die eine Bedingung beschreiben, unter welcher eine Handlung (im Hauptsatz) stattfindet.
  • Konditionalsätze erfragt man mit: wann? unter welcher Bedingung? in welchem Fall?
  • Konditionalsätze bildet man entweder mit den Konjunktionen „wenn“ / „falls“ oder ohne Konjunktion – dann beginnt der Satz mit einem Verb.

Konditionalsatz – Übungen

Willst Du Konditionalsätze im Deutschen üben? Hier findest Du interessante Übungen zu verschiedenen Konditionalsätzen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar