Konsekutivsatz – „Ich bin so müde, dass ich sofort einschlafe“

Konsekutivsätze braucht man, um ein Geschehen und seine Folgen zu beschreiben. In dieser Lektion erfährst Du, wie ein Konsekutivsatz gebildet wird und was Du bei der Wortstellung in solchem Satz beachten musst. Teste anschließend Dein Wissen in den Übungen zu Konsekutivsätzen.

Was ist ein Konsekutivsatz?

Jede Handlung hat ihre Folgen. Konsekutivsätze (auch Folgesätze genannt) geben die Folge einer Handlung /eines Geschehens im Hauptsatz an, z. B.:

  • „Wir sind sehr müde, sodass wir schnell einschlafen.“ (die Folge von der Müdigkeit: wir schlafen schnell ein)

Konsekutivsatz Beispiele und Bildung

Bei den Konsekutivsätzen musst Du eine feste Reihenfolge beachten:

  1. am Anfang steht immer ein Geschehen / eine Handlung (= Hauptsatz, z. B. „es regnete“)
  2. danach kommt die Folge dieses Geschehens (= Nebensatz = Konsekutivsatz, z. B. „sodass wir nicht spazieren gehen konnten“)

Andere Reihenfolge würde den Sinn des Satzes ganz verändern und unlogisch klingen. Du kannst also nicht sagen: „Wir konnten nicht spazieren gehen, so dass es regnete.“ 🙂

Einen Konsekutivsatz bildest Du mit folgenden Konjunktionen:

  • „sodass“
  • „so …, dass“
  • „solch- …, dass“
  • „dermaßen …, dass“

Starten wir mit den zwei ersten Möglichkeiten.

# „sodass” oder „so …, dass”

„Sodass” und „so …, dass“ haben grundsätzlich die gleiche Bedeutung.  Es gibt nur einen Unterschied bei der Satzbildung mit diesen Konjunktionen.

„Sodass” wird nicht getrennt:

  • „Wir haben ein großes Haus, sodass wir viele Gäste einladen können.“

Zwischen „so …, dass“ steht immer ein Adjektiv (alleine oder mit einem Nomen). „So“ bleibt im Hauptsatz und „dass“ leitet den Nebensatz ein. Schau mal:

  1. „Unser Haus ist so groß / Wir haben so großes Haus …
  2. dass wir viele Gäste einladen können.“
AUFGEPASST!
Die Konjunktion „sodass“ kannst Du mit: „daher“, „darum“, „deswegen“  oder „also“ ersetzen, z. B.: „Unser Haus ist groß, deswegen können wir viele Gäste einladen.“

# „solch- …, dass”

„Solch- …, dass” / „dermaßen …, dass“ – klingt das nicht kurios? 🙂 Keine Angst, diese Konjunktionen werden relativ selten verwendet. Trotzdem solltest Du wissen, dass es die gibt.

„Solch- …, dass” muss man um eine passende Endung + ein Nomen ergänzen (z. B. solches Chaos):

  • „In diesem Haus herrschte solches Chaos, dass ich nichts finden konnte.“

# „dermaßen …, dass“

„Dermaßen …, dass“  bedeutet, dass etwas z. B. so beschädigt war, dass (jetzt kommt die Folge) ich es wegwerfen musste. Dazwischen steht immer ein Adjektiv (z. B. beschädigt).

Ein Beispiel:

„Es war dermaßen heiß, dass sich die Tiere versteckten.“

Wortstellung im Konsekutivsatz

Am Anfang steht immer ein Hauptsatz mit dem Verb an der 2. Position. Danach kommt ein mit „sodass / dass” eingeleiteter Nebensatz (Konsekutivsatz) – hier steht das Verb am Ende. Schau mal:

  • „Ich war dermaßen genervt, dass ich nach Hause gegangen bin.“

Konsekutivsatz – Zusammenfassung

  • Ein Konsekutivsatz ist ein Nebensatz, der die Folge von einer Handlung / von einem Geschehen im Hauptsatz angibt.
  • Konsekutivsätze bildet man mit Konjunktionen: „sodass”, „so …, dass”, „solch- …, dass”, „dermaßen …, dass”.
  • In Konsekutivsätzen steht das Verb immer am Ende.

Konsekutivsatz – Übungen

Möchtest Du Konsekutivsätze üben? Hier findest Du interaktive Übungen zu Konsekutivsätzen im Deutschen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar