Konjunktiv I (Indirekte Rede) – mit Beispielen und Übungen einfach erklärt

Möchtest Du jemandem erzählen, was eine andere Person gesagt hat? Das gelingt Dir am besten mit Konjunktiv I! In dieser Lektion erfährst Du, was Konjunktiv I ist und lernst an einfachen Beispielen, wie und wann man Konjunktiv I verwendet.

Zum Schluss kannst Du Dein Wissen in den Übungen zum Konjunktiv I prüfen.

Was ist Konjunktiv I (indirekte Rede)?

Konjunktiv 1 - Beispiele
Konjunktiv I wird verwendet, um jemandem zu erzählen, was eine andere Person gesagt hat (indirekte Rede).

Hast Du vielleicht schon mal die Wendung „Gott sei Dank!” gehört? „Sei” ist die Form vom Verb „sein” im Konjunktiv I. Dieser Modus in der deutschen Grammatik ist ein weniger populäre „Bruder“ von Konjunktiv II.

Wofür brauchst Du den Konjunktiv I? Hauptsächlich, um zu sagen, was die andere Person gesagt hat, z. B.:

  • „Meine Mutter sagte, sie habe heute keine Zeit.“

Es geht hier um sog. indirekte Rede. Okay, was bedeutet das aber genau und wann wird der Konjunktiv I noch gebraucht? Das erkläre ich Dir gleich.

Wann und wofür wird Konjunktiv I verwendet?

Konjunktiv I benutzt man in der Alltagssprache eher selten. Häufig ersetzt man ihn durch eine andere Form. In der Regel findest Du den Konjunktiv I im Radio, im Fernsehen oder in Zeitungen.

Der Konjunktiv I wird meist in der indirekten Rede benutzt. Darüber hinaus hat er noch andere Funktionen. Lass uns jetzt sehen, wie Du diesen Modus verwenden kannst.

Konjunktiv I in der indirekten Rede

Also nochmal: in der indirekten Rede erzählst Du jemandem, was eine andere Person gesagt hat, z. B. Deine Freundin Martha sagt zu Dir:

  • „Ich bin die schönste Frau auf der Welt!“

Später erzählst Du einer anderen Freundin Anna, was die Martha gesagt hat:

  • „Marta sagte, sie sei die schönste Frau auf der Welt!“ (das ist die indirekte Rede)

Warum benutzt man überhaupt die indirekte Rede?

Das ist eine neutrale Form – so betonst Du, dass Du nur die Meinung einer anderen Person wiedergibst.

Es handelt sich nicht um Deine eigene Meinung. Es ist möglich, dass Du gar nicht daran glaubst, was die andere Person gesagt hat (Martha meint, sie sei die schönste Frau auf der Welt – Deine Meinung kann jedoch ganz anders sein).

Aufgepasst
Wenn Du glaubst, dass eine Äußerung stimmt, dann kannst Du einfach den „normalen“ Modus Indikativ verwenden, z. B. „Marta sagt, dass sie gestern ein neues Kleid gekauft hat.“ 

Konjunktiv I – andere Verwendung

Der Konjunktiv I wird auch benutzt:

# in bestimmten Wendungen:

  • „Gott sei Dank!”
  • „Es lebe der Frieden!”
  • Sei bitte so nett und hol mich morgen ab.“

# um auszudrücken, dass etwas nicht der Wirklichkeit entspricht:

  • „Er spricht so, als ob er der Klügste auf der Welt sei.“

 Konjunktiv I – Bildung und Beispiele

Es ist möglich, den Konjunktiv I in der Gegenwart, in der Vergangenheit sowie in der Zukunft zu verwenden. Er wird jedoch in der Alltagssprache meistens mithilfe von anderen Formen ausgedrückt. Trotzdem solltest Du diesen Modus kennen, falls Du mal einen Konjunktiv I-Satz z. B. im Radio hörst.

Am meisten wird im Konjunktiv I das Verb „sein“ gebraucht. Die meist verwendete Form vom Konjunktiv I steht in der 3. Person Singular „er / sie / es”.

Um die Konjunktiv I-Form eines Verbs zu bilden, musst Du die Endung seiner Infinitivform (-n) entfernen und in der Regel eine Personalendung anhängen (wie bei der Konjugation von Verben im Präsens, außer der 3. Person Singular „er / sie / es” – sie ist identisch mit der 1. Person Singular „ich“):

  • haben – ich habe
  • machen – ich mache
  • sein – ich sei (!)

Beispielsätze in Konjunktiv I:

  • „Er sagte, er sei glücklich mit seiner Frau.“
  • „Sie sagte, sie habe Glück.“

„Haben“, „sein“, „werden“ im Konjunktiv I

In der folgenden Tabelle findest Du die Konjugation von einigen Verben als Beispiel:

Konjugation von Verben im Konjunktiv I
Personseinhabenwerdengeben
ich sei habe werde gebe
du sei(e)sthabestwerdestgebest
er/ sie/ es sei sei habe werde gebe
wir seienhabenwerdengeben
ihr seiethabetwerdetgebet
sie/ Sie seienhabenwerdengeben

Tipp
Du kannst einen Satz im Konjunktiv I mit „dass” bilden, z. B. „Sie sagte, dass sie Glück habe.“ Denke jedoch in diesem Fall an die richtige Wortreihenfolge – in dem Nebensatz mit „dass” steht das konjugierte Verb immer am Ende und nicht an 2. Stelle. 

Wie bildet man Konjunktiv I in der Vergangenheit und in der Zukunft?

Im Perfekt (Vergangenheit) und im Futur I (Zukunft) brauchst Du wie immer ein Hilfsverb und ein Verb als Partizip II bzw. seine Infinitivform.

Wenn Du den Satz im Konjunktiv I sagen willst, musst Du das Hilfsverb anpassen. Das zweite Verb bleibt unverändert als Partizip II bzw. Infinitivform.

In der Tabelle siehst du die Beispiele für Konjunktiv I in der Vergangenheit und in der Zukunft.

Konjunktiv I in der Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft
2. Position
= das konjugierte Hilfsverb
Partizip II / Infinitiv am Satzende
das Hilfsverb "haben"
Gegenwartsform Präsens Mein Bruder sagte, er

habe


kein Geld.


Vergangenheitsform Perfekt
Mein Bruder sagte, er


habe

meine Eltern

besucht.

Zukunftsform FuturMein Bruder sagte, er
werdemeine Eltern

besuchen.

das Hilfsverb "sein"
Gegenwartsform Präsens Mein Bruder sagte, er

sei


glücklich.


Vergangenheitsform Perfekt
Mein Bruder sagte, er


sei

in den Urlaub

gefahren.

Zukunftsform FuturMein Bruder sagte, er
werdein den Urlaub
fahren.

Wie kannst Du Konjunktiv I ersetzen?

Hast Du keine Lust, den Konjunktiv I zu lernen? Nicht so schlimm. Diese Form wird in der deutschen Sprache selten verwendet. Wie würde also ein Deutscher die Äußerung einer anderen Person ohne Konjunktiv I wiedergeben?

Sieh Dir folgendes Beispiel an:

Martha sagt: „Dieser Fernseher ist mir zu teuer.“

Du hast zwei Möglichkeiten:

  1. Indikativ – also ein ganz typischer Satz:
  • „Marta sagt, dass dieser Fernseher ihr zu teuer ist.“
  1. Konjunktiv II
  • „Marta sagt, dass dieser Fernseher ihr zu teuer wäre.“

Brauchst Du mehr Beispielsätze im Modus Indikativ? Dann klicke hier: Aussagesätze.

Zusammenfassung

  • Konjunktiv I ist ein Modus in der deutschen Grammatik.
  • Konjunktiv I wird meist in der indirekten Rede verwendet, um die Äußerung einer Person wiederzugeben.
  • Konjunktiv I wird im Alltag selten gebraucht – in der Regel findet man ihn im Radio oder in Nachrichten.
  • In der Alltagssprache wird der Konjunktiv I meistens durch den Indikativ oder den Konjunktiv II ersetzt.

Konjunktiv I – Übungen

Übung macht den Meister! Wir haben für dich zahlreiche Übungsaufgaben mit Lösungen zum Thema „Konjunktiv I“ vorbereitet. Kostenlos und ohne Registrierung! Einfach hier klicken und mit dem Lernen beginnen:

Deutsch online üben

Häufige Fragen zum Thema

Was ist Konjunktiv I?

Der Konjunktiv I ist ein Modus in der deutschen Sprache, das meist in der indirekten Rede verwendet wird. Er dient dazu, um zu erzählen, was eine andere Person gesagt hat: Meine Mutter sagte, sie habe heute keine Zeit. „Habe” ist die Form des Verbs “haben” im Konjunktiv I in der 3. Person Singular.

Wo wird der Konjunktiv I verwendet?

Diesen Modus benutzt man hauptsächlich in der indirekten Rede, um zu erzählen, was eine andere Person gesagt hat. Der Konjunktiv I kommt auch in einigen Wendungen vor, wie: Gott sei Dank!. Der Konjunktiv I wird meistens in der 3. Person Singular und vom Verb “sein” verwendet: (also er/sie/es sei). Diesen Modus benutzt man in der gesprochenen Sprache eher selten, in der Regel wird er durch eine andere Konstruktion ersetzt.

Was ist indirekte Rede und wozu dient sie?

In der indirekten Rede geht es darum, dass man jemandem erzählt, was eine andere Person gesagt hat. So signalisiert man, dass es nicht um eigene Meinung des Sprechers geht, sondern um die Meinung einer anderen Person. Da man nicht weiß, ob die Aussage stimmt, verwendet man die indirekte Rede. Sie wird häufig in der offiziellen Sprache, im Fernsehen, im Radio und in Zeitungen benutzt.

Wie bilde ich einen Satz im Konjunktiv I in der Zeitform Präsens?

Nehmen wir als Beispiel das Verb “haben”: in der 3. Person Singular entfällt zuerst die Endung -n - es entsteht: er/sie/es habe. Ein Beispielsatz: Sie sagte, sie habe kein Geld. Genauso wird auch die Form in der 1. Person Singular “ich” gebildet. Bei weiteren Personen fügt man Personalendungen hinzu: du habest, wir haben, ihr habet, sie/Sie haben.

Wie bilde ich einen Satz im Konjunktiv I in der Zeitform Perfekt?

In der Zeitform Perfekt brauchst Du das konjugierte Hilfsverb „haben” oder „sein” an 2. Stelle und die Partizip II-Form von dem Vollverb am Satzende: Mein Bruder sagte, er habe unsere Eltern besucht.

Wie bilde ich einen Satz im Konjunktiv I in der Zeitform Futur?

Im Futur brauchst du das konjugierte Hilfsverb „werden” an 2. Stelle und ein Vollverb im Infinitiv am Satzende: Mein Bruder sagte, er werde unsere Eltern besuchen.

Wie konjugiert man die Verben „haben” und „sein” im Konjunktiv I?

Die Konjugation vom Verb „sein”: ich sei, du sei(e)st, er/sie/es sei, wir seien, ihr seiet, sie/Sie seien. Die Konjugation von „haben“: ich habe, du habest, er/sie/es habe, wir haben, ihr habet, sie/Sie haben.

Kann man den Konjunktiv I irgendwie ersetzen?

Ja! Der Konjunktiv I wird in der gesprochenen Sprache häufig durch: den Modus Indikativ (Marta sagt, dass ihr dieser Fernseher zu teuer ist.) oder durch den Konjunktiv II (Marta sagt, dass ihr dieser Fernseher zu teuer wäre.) ersetzt.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar