Futur I

In dieser Lektion erfährst Du die wichtigsten Informationen zur Zukunftsform Futur I. Am Ende findest Du interaktive Übungen.

Was muss man über das Futur I wissen?

Futur 1 graphisch erklärt
Mit der Zeitform Futur 1 kann man über die Zukunft sprechen.

Das Futur I ist die Zeitform der deutschen Sprache, die sich auf zukünftige Ereignisse bezieht:

deutsche flagge und ein emotiocon und drei beispielsaetze in futur-i

Wie bildet man das Futur I?

Wie Du an den oberen Beispielen siehst, stehen im Satz zwei Verben:

FUTUR 1 = das konjugierte Verb „werden“ + das zweite Verb im Infinitiv

  • „Ich werde jeden Tag Deutsch lernen!“ („werde“ ist das konjugierte Verb „werden“ für „ich“, und „lernen“ ist der Infinitiv)
  • „Du wirst das schon schaffen.“ („wirst“ ist das konjugierte Verb „werden“ für „ich“, und „verlassen“ ist der Infinitiv)

Es ist also das konjugierte Verb “werden” nötig:

SingularPlural
ich werdewir werden
du wirstihr werdet
sie/er/es wirdSie/sie werden

…und das zweite Verb am Ende des Satzes. Das zweite Verb ist in seiner Grundform (der Infinitiv), welche IMMER auf “en” endet (machen, wollen, spielen etc.)

Futur 1 mit Modalverben

Wenn Du einen Satz im Futur I mit Modalverben bilden willst, dann fügst Du ganz am Ende des Satzes das Modalverb im Infinitiv hinzu:

FUTUR I mit einem Modalverb = konjugiertes Verb „werden“ + zweites Verb im Infinitiv + Modalverb

  • „Ich werde noch viel lernen müssen.“
  • „Du wirst morgen sehr früh aufstehen müssen.“
  • „Er wird wohl nicht mehr arbeiten können.“ 

Wann verwendet man das Futur 1 ?

Obwohl das Futur I schon den Ruf hat, die “Zeitform der Zukunft” zu sein, so hat sich das Präsens in dieser Rolle weitaus mehr bewährt.

Meistens verwendet man also die Gegenwartsform, um über die Zukunft zu sprechen. Man fügt ein Wort hinzu (die Zeitangabe), das darauf hinweist, dass es sich um die Zukunft handelt:

  • „Morgen gehe ich zum Arzt.“ (dank „morgen“ ist klar, dass Du in der Zukunft zum Arzt gehen wirst)
  • „Nächste Woche treffe ich mich mit Maria. “ (dank „nächste Woche“ ist klar, dass das Treffen in der Zukunft stattfinden wird)
  • „Was machst du am Wochenende?“ (dank „am Wochenende“ ist klar, dass Du nach den Plänen fürs Wochenende fragst)

Wann verwendet man demnach das Futur I?

Wenn Du…

…Prognosen abgibst:

  • „Morgen wird es regnen.“
  • „Ich werde das nie lernen!“ 🙁

….etwas versprichst:

  • „Ab morgen werde ich Deutsch lernen.“

….etwas planst:

  • „Ich werde nächstes Jahr nach Honolulu fahren.“

…etwas befiehlst:

  • „Du wirst jetzt dein Zimmer aufräumen!“
strand und sonnenuntergang ein mensch
„Ich werde nächstes Jahr nach Honolulu fahren.“ – das Futur I wird verwendet, um über Pläne in der Zukunft zu sprechen

Und kennst Du schon die zweite Zukunftsform? Alles zu diesem Thema erfährst Du hier, in dem Beitrag Futur II.

Futur 1 – Zusammenfassung 

  • Die Zukunftsform Futur I verwendet man, um über die Zukunft zu sprechen, wenn wir etwas planen, versprechen oder Prognosen abgeben
  • Das Futur I wird über das konjugierte Verb von “werden” und das zweite Verb im Infinitiv am Satzende gebildet
  • Wenn man über die Zukunft spricht, verwendet man in den meisten Fällen die Gegenwartsform

Zeit für die Übungen!

Willst du Online-Übungen zum Thema „Futur I“ ? Dann klicke hier: Deutsch Übungen

Häufige Fragen zum Thema

Was ist das Futur I im Deutschen?

Das Futur I ist eine deutsche Zeitform für die Zukunft, z. B. Ich werde dich im nächsten Monat besuchen.

Wie bildet man das Futur I?

Das Futur I besteht aus dem konjugierten Verb “werden” an 2. Stelle und einem weiteren Verb als Infinitiv am Satzende, z. B. Ich werde morgen mit dem Zug fahren. Es ist wissenswert, dass das Futur I häufig durch die Gegenwartsform Präsens ersetzt wird, z. B. Ich fahre morgen mit dem Zug.

Wie konjugiert man „werden“?

Das Verb “werden” wird wie folgt konjugiert: ich werde, du wirst, er/sie/es wird, wir werden, ihr werdet, sie/Sie werden.

Wie bildet man Sätze mit Modalverben im Futur I?

In der Zeitform Futur I steht an 2. Stelle im Satz das konjugierte Verb “werden” und das Vollverb sowie das Modalverb (beide in der Infinitivform) rutschen ans Satzende, z. B. Ich werde mit dem Zug fahren müssen.

Weitere Themen aus der Kategorie: Zeitformen

Willst du noch mehr lernen? Hier findest du weitere Themen, die dich auch interessieren können:

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar